Als Masterabsolvent auf internationaler Bühne

Dass man mit dem Thema seiner Masterarbeit auch auf einer internationalen Fachkonferenz auftreten kann, ist schon etwas Besonderes. Yannik Riedl, Absolvent des Masterstudiengangs Technologie & Management an der Provadis Hochschule, ist es gelungen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Richard Beetz hat er aus seiner Masterthesis über die Robotic Process Automation (RPA)-Technologie ein Konferenzpapier erstellt und in diesem Jahr mit Erfolg auf der Americas Conference on Information Systems in Mexiko präsentiert. „Die RPA-Technologie ermöglicht die automatisierte Bearbeitung von strukturierten Geschäftsprozessen durch digitale Software-Roboter - unser Beitrag ist ein Modell, dass bei der Entscheidung hilft, welche Prozesse überhaupt dafür geeignet sind“, erklärt Prof. Beetz. "Für die Präsentation auf der Fachkonferenz mussten wir die wissenschaftlichen Erkenntnise in ein Artikel-Format kondensieren, das als Konferenzpapier veröffentlicht werden kann. Um auf der Konferenz mit dem Artikel angenommen zu werden, durchläuft man ein hartes Doppel-Blind Review Verfahren. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir mit diesem sehr aktuellen Thema ausgewählt wurden."

„Ich fand die Idee sehr spannend und sah darin eine große Herausforderung für mich“, erzählt Yannik Riedl, der als Consultant der Firma CGI aktuell eine große Bank als Demand Manager im RPA-Kontext berät. Das Thema RPA und künstliche Intelligenz ist sehr aktuell und noch relativ neu. Trotzdem war es für Yannik Riedl nicht selbstverständlich, dass es mit der Bewerbung für die Konferenz geklappt hat. Wichtig war ihm, dass die betriebswirtschaftlichen Erkenntnisse aus seiner Masterthesis über die Einsatzmöglichkeiten der RPA-Technologie nicht einfach auf seinem Schreibtisch liegen blieben, sondern auch anderen zur Verfügung gestellt werden konnten. Auch für seinen eigenen beruflichen Kontext kann er das von ihm entwickelte Modell im Projektkontext beim Kunden verwenden. „Ich bin dankbar, dass mir Provadis und CGI die Chance ermöglicht haben, meine Arbeit international vorzustellen“, sagt Yannik Riedl. „Dadurch habe ich viele neue Erfahrungen sammeln, neue Kontakte bekommen und mich mit anderen austauschen können.“