Industrie 2030

Der Zukunftsdialog für Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft greift aktuelle Themen auf, die nicht nur einer gesellschaftlichen Diskussion, sondern auch innovativer und systemischer Lösungsansätze bedürfen. Das Format bietet eine Plattform für sektorübergreifenden Austausch und fungiert damit als wechselseitiger Impulsgeber zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Die Dialoge werden von der Provadis Hochschule mit ihrem engen Netzwerk aus regionalen, bundesweiten und europäischen Partnern im Rahmen des rhein-main-clusters chemie & pharma durchgeführt. Die Veranstaltungen stehen auch für die Studierenden der Hochschule offen.

Die Anmeldung zum Fachdialog "Rethinking Sustainability & Cooperations" ist ab kommender Woche möglich!

Fachdialog: Rethinking Sustainability & Cooperations!

Durch neue Kooperationsformen und alternative Kompetenzprofile nachhaltigen Wandel beschleunigen
 

Die Welt, wie wir sie kennen, ist ständig und überall im Wandel: Das Klima wandelt sich, unsere demographischen Strukturen wandeln sich und unsere Lebens- und Arbeitsweisen wandeln sich durch die Digitalisierung. Um nachhaltige – also umweltverträgliche, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige - Lösungen für diese hochkomplexen gesellschaftlichen Herausforderungen finden zu können, müssen wir überdenken wie wir zukünftig effektiver und intersektoral zusammenarbeiten können. Denn eine „große Transformation“ kann nicht alleine, sondern nur durch Kooperationen erreicht werden. Gestalter des Wandels – sei es aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik oder Zivilgesellschaft – müssen in der Lage sein Partnerschaften anzubahnen, Koalitionen und Konsens zu bilden und zu erhalten, um Veränderungsprozesse voranzutreiben.

Doch es gilt nicht nur neue Formen der Zusammenarbeit zu überdenken, die es für einen nachhaltigen Wandel braucht. Auch die Kompetenzprofile – also das was Gestalter des Wandels „können“ müssen – verändern sich. Sogenannte "Gestaltungskompetenzen" wie systemisches Denken, transdisziplinäre Kommunikation oder individuelle Anpassungsfähigkeit werden in Zeiten globaler und organisatorischer Veränderungen immer wichtiger. Damit die „große Transformation“ gelingen kann, muss die Anzahl der Menschen, die nicht nur systemisch denken und handeln, sondern auch radikale Veränderungen umsetzen können, massiv wachsen.

Der Fachdialog „Rethinking Sustainability & Cooperations!“ zeigt in diesem Rahmen auf, wie der Transformationsgedanke aktuell in Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft umgesetzt wird. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf den beiden Leitfragen wie Unternehmen mit Forschung und Zivilgesellschaft effektiver zusammenarbeiten können um transformativen Wandel zu beschleunigen und welche Mitarbeiter- und Führungskompetenzen gebraucht werden, um Innovationen voranzutreiben.

Datum:    27. November 2018
Uhrzeit:   10:30 bis 15:00 Uhr
Ort:          Provadis Campus / Industriepark Höchst, Frankfurt am Main 

Das Programm

27. November 2018

10:00 Uhr     Empfang und Registrierung der Teilnehmer 

10:30 Uhr     Begrüßung und Einführung

                       Prof. Dr. Hannes Utikal, Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit / Provadis Hochschule 

10:45 Uhr     Key Note und Panel

                        Die Rolle von Unternehmen in der „großen Transformation“

                        Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie 
                        Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG / WVIS - Wirtschaftsverband für Industrieservice e.V.
                        Dr. Katharina Reuter, UnternehmensGrün e.V. 

12:00 Uhr     Businesslunch 

12:45 Uhr     Parallelworkshops 1.-3.
   
                  
                       Workshop 1: Die Erfahrung der "etablierten Industrie": Den Wandel mit Kooperation und Kompetenz gestalten   
                       Workshop 2: Im Fokus KMU: Kleine und mittelständische Unternehmen als Katalysator für Nachhaltigkeit
                       Workshop 3: Die Sicht der Bildungsakteure: Wirksame Bildungsformate für die große Transformation 

14:15 Uhr     Pause 

14:30 Uhr     Zusammenfassung und Ausblick

                       Resümee mit Vertretern der Workshops und Live Voting der Teilnehmer zu ausgewählten Thesen 

15:15 Uhr     Ende der Veranstaltung anschließend optional

                       Das „ZIN“-Team lädt alle Teilnehmer im Anschluss ein, den Tag mit einem Besuch im Industriepark ausklingen zu lassen 

                       Führung durch den  Industriepark Höchst (Anmeldung bei Registrierung notwendig) 

                       Der Industriepark Höchst ist mit seiner 150jährigen Geschichte ein Paradebeispiel für die Gestaltung von Transformationsprozessen.
                       Die Führung wird wesentliche Meilensteine dieses Veränderungsprozesses hervorheben.

Das dürfen Sie erwarten

Bereichsübergreifenden Austausch:

Für Entscheiderinnen und Entscheider in strategischen Führungspositionen und Fachabteilungen im Bereich CSR/Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Klima und Bildung aus Unternehmen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft.
 

  • Politisch aktuell:

    Die Veranstaltung findet im Rahmen des im Juni 2017 verabschiedeten UN-Aktionsplans für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Frankfurt statt und identifiziert Schnittstellen zur BNE-Agenda 2018-2019.
     
  • Praktischen Fokus:

    Gemeinsam mit Experten und Praktikern werden neue und innovative Ansätze aus der Transformationsforschung in interaktiven Workshops und Lernformaten diskutiert. Als spezifische inhaltliche Dimension wird auch der Blick über den nationalen Tellerrand hinaus gewährleistet.

Unsere Referenten

  • Prof. Dr. Scheidewind, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie
  • Dr. Lothar Meier, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG / WVIS - Wirtschaftsverband für Industrieservice e.V.
  • Dieter Brübach, B.A.U.M. e.V.
  • Dr. Katharina Reuter, UnternehmensGrün e.V. 
  • Prof. Dr. Hannes Utikal, Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit
  • Dr. Anael Labigne, ZIVIZ Stifterverband
  • Dr. Alexandra von Winning, Labl e.V.
  • Max Weber, Energiereferat Stadt Frankfurt
  • Dr. Heinrich Schneider, Green Economy Academy e.V.
  • Dr. Frauke Fischer, Agentur-auf!

Leitfragen und Workshops

Leitfragen des Fachdialogs 

Durch neue Kooperationsformen und alternative Kompetenzprofile nachhaltigen Wandel beschleunigen

  • Neue Kooperationsformen: Wie können Unternehmen mit Forschung und Zivilgesellschaft effektiver zusammenarbeiten, um transformativen Wandel zu beschleunigen?
  • Erfolgreiche Kompetenzprofile: Welche Mitarbeiter- und Führungskompetenzen brauchen wir, um den Wandel zu gestalten?
  • Vom Ausland lernen: Was können wir von unseren europäischen Nachbarn mit Blick auf die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und die Förderung von Innovation lernen?
     

Workshop 1

Die Erfahrungen der „etablierten Industrie“: Den Wandel mit Kooperation und Kompetenz gestalten

  • Welche Kooperationsmuster wählen Unternehmen in Deutschland im Rahmen ihres Unternehmensengagements?
  • Welchen Mehrwert generieren Unternehmen aus ihren Corporate Citizenship-Kooperationen?
  • Welche Mitarbeiter- und Führungskompetenzprofile für nachhaltigen Wandel sind notwendig?
  • Was können wir von unseren europäischen Nachbarn in diesen Bereichen lernen? 


Workshop 2

Im Fokus KMU: Kleine und mittelständische Unternehmen als Katalysator für Nachhaltigkeit

  • Was bedeuten nachhaltigkeitsbezogene Kompetenzen für kleinere und mittlere Unternehmen?
  • Wie unterscheiden sich notwendige Kompetenzprofile für Nachhaltigkeit bei kleinen Unternehmen von den Anforderungen an CSR-Manager aus Großunternehmen?
  • Wie kann die Kompetenzentwicklung in Richtung Nachhaltigkeit bei kleinen Unternehmen gefördert werden? 


Workshop 3

Die Sicht der Bildungsakteure: Wirksame Bildungsformate für die große Transformation 

  • Was ist der Status Quo in den Systemen „Aus- und Weiterbildung“ und „Hochschule“, um Gestalter des Wandels zu qualifizieren?
  • Welche Trends werden die Bildungslandschaft in Zukunft prägen?
  • Was können wir von unseren europäischen Nachbarn mit Blick auf eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) lernen?

Veranstalter und Kontakt

Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit (ZIN) 

Katharina Knoll
Projektleitung 

Provadis School of International Management and Technology AG
Industriepark Höchst, Gebäude B835, 1.12
65926 Frankfurt am Main
www.provadis-hochschule.de

katharinak.knoll@provadis-hochschule.de I +49 69 305-45720 I @knollka

 

Presse und Rückblick

Presse- und Veranstaltungsdokumentation folgt zeitnah nach der Veranstaltung.

Anfahrt

Datum:    27. November 2018
Uhrzeit:   10:30 bis 15:00 Uhr
Ort:          Provadis Campus / Industriepark Höchst, Frankfurt am Main 
                 Gebäude B852, 1. Stock

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Vom Hauptbahnhof Frankfurt fahren Sie in zehn Minuten mit der S-Bahn (Linie S1 oder S2) bis zum Bahnhof Höchst. Von hier gelangen Sie in fünf Minuten zu Fuß zum Provadis Campus.

Mit dem PKW
Bitte geben Sie „Rudolf-Amthauer-Straße in Frankfurt-Höchst“ in Ihr Navigationsgerät ein (bei alten Geräten „Leunastraße 19“) und beachten die Schilder "Provadis Partner für Bildung und Beratung".

Überblick: Industrie 2030 Formate

Überblick: Industrie 2030 Formate

Bereits durchgeführte Veranstaltungen

27.09.2017: Startups meet Corporates
27.06.2017: Business-Frühstück "Wie tickt die Jugend?"
24.04.2017: Matchmaking
16.11.2016: Das Ende der Hierarchie
14.09.2016: Konzerne, Start-ups, Hochschulen: Warum alle Akteure in der Industrie enger
                      zusammenarbeiten müssen
08.06.2016: Die digitale Transformation der Industrie – Herausforderungen auf allen Ebenen
24.02.2016: Personalisierte Medizin
11.11.2015: Nachhaltigkeit als Veränderungstreiber
14.10.2015: Zukunft des Lernens
10.06.2015: Zukünftige Arbeitswelten: Herausforderungen für ein wirksames Management
25.03.2015: Chancen und Risiken der globalen Vernetzung 
20.11.2014: Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft
01.10.2014: Industrie und Schule
21.05.2014: Zukunftsfähige Unternehmensführung
14.11.2013: Industrie und Wissen
04.09.2013: Industrie und Region
07.05.2013: Industrie und Mensch
11.03.2013: Industrie und Umwelt
28.11.2012: Globalisierung heute
08.10.2012: „Grüne“ Chemie – Potenziale und Handlungsfelder
23.08.2012: Demographischer Wandel
10.05.2012: Nachhaltigkeit in der Praxis

Ansprechpartner

Prof. Dr. Udo Müller-Nehler
Vorstand der Trägergesellschaft
Tel.: +49 69 305-5087
E-Mail: udo.mueller-nehler(at)provadis-hochschule.de

Fachliche Schwerpunkte: Physik, Geschäfts- und Projektsteuerung 

Studieren an der Provadis Hochschule


Die Veranstalter und Kooperationspartner

Die Veranstalter und Kooperationspartner