Transition Cities

Die Herausforderungen, die mit dem Klimawandel einhergehen, verlangen nach einem radikalen Umdenken aller ökonomischen und sozialen Prozesse. Im Climate-KIC Projekt „Transition Cities“ haben sich sechs Regionen zusammen- geschlossen, um – unter Leitung von im Klimaschutz bereits aktiven Kommunen – systemische Ansätze für den Übergang zu einer CO2-neutralen Gesellschaft zu entwickeln. Ursprünglicher Auslöser für das Projekt war die Feststellung, dass Städte bereits zahlreiche Aktivitäten und Maßnahmen zum

 

 

Klimaschutz und zur Klimaanpassung durchführen, diese allerdings häufig isoliert neben anderen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Prozessen stehen und damit nicht die vollständige Wirkung entfalten. Als Konsequenz scheitern Ideen häufig an den gleichen Hürden, mögliche Lösungen werden nicht kommuniziert, Ressourcen für ähnliche Konzepte mehrfach aufgewendet.

Weitere Informationen finden Sie auch unter http://www.transition-cities.net/.

  • Frankfurt (Hessen), Deutschland
  • Bologna & Modena (Emilia-Romagna), Italien
  • Wroclaw (Niederschlesien), Polen
  • Valencia & Castellón (Region Valencia), Spanien
  • Budapest (Zentralungarn), Ungarn
  • Birmingham (Region West-Midlands), Großbritannien

Das Aufgabenfeld von Transition Cities besteht darin, das Ziel der europäischen Politik einer systemischen Transformation durch regionale, kohlenstoffarme und sozio-technische Innovationen zu implementieren. Kommunale und regionale Organisationen sind die gesellschaftlichen Akteure, die diesen Wandel mit initiieren und vorantreiben können, da sie die lokalen Hemmnisse und Chancen kennen, und über lokale Politikentscheidungen Hemmnissen begegnen und Chancen nutzbar machen können.

Die ambitionierten Ziele der EU hinsichtlich einer „transition to a low carbon society“, also des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen und somit klimaverträglichen Gesellschaft, werden im Projekt auf die Ebene von Regionen und Städten übersetzt. Das Projekt Transition Cities widmet sich der praktischen Umsetzung dieses Konzepts. „Transition“ bedeutet „Durchquerung“, „Wechsel“ oder „Übergang“. Der systemische Ansatz der Städte beinhaltet den aktiven Einbezug von Partnerstrukturen wie Forschungseinrichtungen, öffentlichen Verwaltungen und Industrie-/Wirtschaftsunternehmen, um die benötigten soziotechnischen Innovation neu anzuvisieren mit dem Ziel, nachhaltige Stadtsysteme zu entwickeln und zu fördern.

Ansprechpartner

Provadis School of International Management and Technology
Nanja Nagorny
Projektmitarbeiterin Climate-KIC

 

Tel.: +49 69 305- 80764
E-Mail: nanja.nagorny(at)provadis-hochschule.de

Auswahl unserer Gütesiegel und Qualitätspartner