Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da!
Melanie Sonntag

Bewerbung
Interessentenmanagement

Melanie Sonntag
+49 69 305-81057
+49 69 305 16277
melanie.sonntagprovadis-hochschule.de

Provadis School of International Management and Technology AG
Industriepark Höchst, Gebäude B845
65926 Frankfurt am Main

Über Process4Sustainability:

Cluster für eine klimaneutrale Prozessindustrie in Hessen

Europa will CO2-neutral werden – möglichst frühzeitig, spätestens jedoch bis zum Jahr 2050. Dieses Ziel erfordert eine grundlegende Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Prozessindustrie und ihre Partner sind für den Erfolg dieser Transformation von zentraler Bedeutung: Gemeinsam können wir durch innovative Lösungen neue Märkte entwickeln, Energie und Rohstoffe sparen, fossile CO2-Quellen ersetzen und CO2 verstärkt auch als Ressource nutzen. ​ 

Das Cluster Process4Sustainability - ein Netzwerk von Unternehmen der Prozessindustrie, Forschungseinrichtungen und gesellschaftlichen Innovationspartnern - will diesen Transformationsprozess proaktiv gestalten. Das große Ziel der CO2-Neutralität übersetzen wir konkret für einzelne Unternehmen und die spezifischen Gegebenheiten vor Ort. ​

Wir wollen, dass die Transformation gelingt. 

​Mit Sitz am Industriepark Höchst bieten wir Unternehmen praxisrelevantes Wissen zu den Stellhebeln der CO2-Neutralität, zu neuen Märkten und innovativen Geschäftsmodellen. Wir schaffen Zukunftsmärkte, in dem wir Lösungsanbieter mit den entsprechenden Nachfragern verbinden. ​ 

​Wir verstehen uns als Partner für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft auf dem Weg zur Klimaneutralität und werden dabei von der hessischen Landesregierung und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.  

Gefördert durch:

Ziele des Clusters

Das Cluster übersetzt das Ziel “CONeutralität” konkret für einzelne Unternehmen in ihrem spezifischen Kontext: Was bedeutet das Ziel der CO2-Neutralität für mein Unternehmen? Worauf muss ich achten? Welche Chancen und Risiken bietet der Transformationsprozess für mein Geschäftsmodell? Gleichzeitig unterstützen wir das Land Hessen und die Stadt Frankfurt mit Blick auf ihre Klimaziele.  

Als Cluster bieten wir Zugang zu Expertise: Wir organisieren thematische Arbeitsgruppen sowie Austausch- und Innovationsformate. Wir erstellen Studien und Positionspapiere. Wir vernetzen Wissenschaftler, Start-ups, politische Stakeholder und Unternehmen. Wir erleichtern den Wissensaustausch und beschleunigen Innovationsprozesse in Unternehmen. Operativ unterstützen wir auch bei der Bildung von Konsortien und dem Screenen von Förderanträgen. 

Konkrete Aktivitäten 2021/2022

  1. Messung des regionalen CO2 Fußabdruckes, sowie Identifikation der Stellhebel zur Klimaneutralität zurlangfristigen Verminderung des CO2 Ausstoßes, ressourceneffizientere Produktion und Umstellung auf alternative Energie- und Rohstoffquellen 
  2. Aufzeigen von technischen Lösungen durch Technologiebewertungen und konkrete Demonstrationsprojekte aus den Themenfeldern Grüner Dampf, Recycling- und Abwassertechnologien.
  3. Die Auseinandersetzung mit neuen Geschäftsmodellen zur zirkulären Wirtschaft sowie mögliche Public-Private Partnership Modelle durch internationale Expertenworkshops    
  4. Vernetzungsaktivitäten und Schaffung einer Plattform, die die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure (Industrie, Forschung, NGO, Startups, Politik, Gesellschaft) zum Themenfeld Nachhaltigkeit und klimaneutrale Technologien fördert, sowie Innovationspartner und Lösungsanbieter zusammenbringt
  5. Steigerung der Innovationsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit durch gemeinsame Projektentwicklung und öffentliche Förderung, bspw. durch Sichtung öffentlicher Ausschreibungen und Unterstützung bei der Antragsstellung
  6. Öffentliche Interessenvertretung und Außenkommunikation zu Themen der Klimaneutralität in der Prozessindustrie

An wen richtet sich das Cluster?

Unternehmen der Prozessindustrie sollen mit Lösungsanbietern und Innovationspartnern in Austausch gebracht werden, die bei der Dekarbonisierung behilflich sein können (bspw. andere Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen oder Start-ups).

Die Angebote des Clusters richten sich dabei insbesondere auch an kleine und mittelständische Unternehmen dieser Industrien, die eine regionale und überregionale Vernetzung anstreben, neue Technologien vorantreiben und Angebote zur Unterstützung auf dem Weg zur Klimaneutralität wahrnehmen wollen.

Als Plattform für den Austausch zur Klimaneutralität der Industrie sind auch Regionalvertreter, Wissenschaftsinstitutionen und weitere interessierte Partner eingeladen.

 

Über das Clustermanagement

Das Cluster Process4Sustainability wird durch das Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit an der Provadis Hochschule gemanagt. Der Industriepark Höchst als Sitz der Clustermanagementorganisation ist der führende Standort der Chemie- und Pharmaindustrie in Hessen – Heimat von mehr als 90 Unternehmen und Garant für mehr als 22.000 Arbeitsplätze. Im Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit (ZIN) hat die Provadis Hochschule ihre interdisziplinären Forschungs- und Bildungsprojekte im Themenfeld Industrie und Nachhaltigkeit gebündelt. Seit seiner Gründung im Jahr 2016 arbeitet das ZIN in europäischen Projekten zur Nachhaltigkeit der Industrie und setzt dabei auf enge Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Hand.

Interesse an einer Zusammenarbeit?

Prof. Dr. Hannes Utikal
Leiter Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit
Dozent Fachbereich Betriebswirtschaftslehre
+49 162 2585908
 hannes.utikal(at)provadis-hochschule.de

Forschungsprofil
Fachliche Schwerpunkte: Nachhaltigkeit, Transformation der Industrie und Unternehmensstrategie

Bernd Winters
Projektmanager
+49 69 305-2269
bernd.winters(at)provadis-hochschule.de

Forschungsprofil
Fachliche Interessensgebiete: Entrepreneurship, Leadership, Change Management

Infos
Infos
Infos
Mehr Info