Chemical Engineering (Bachelor of Science) mit Schwerpunkt Analytik

Chemical Engineering (Bachelor of Science) mit Schwerpunkt Analytik

Der Studiengang Chemical Engineering bereitet umfassend auf die berufliche Tätigkeit als Chemieingenieur vor, z. B. in international tätigen Industrieunternehmen. Im Zentrum stehen neben chemischen Kernfächern das Behandeln verfahrenstechnischer Inhalte und das Vermitteln von Management- und Kommunikationstechniken. Die Aufgabenfelder nach Abschluss des Studium sind vielseitig. So können die Einsatzgebiete in der Verfahrens- und Prozessentwicklung, aber auch in der Produktion, der Forschung und Entwicklung, der Qualitätskontrolle oder dem technischen Marketing liegen.

Moderne analytische Methoden sind elementarer Bestandteil jeder chemischen Produktion und dienen der Sicherstellung von Qualitätsstandards. Ab dem vierten Semester besteht daher die Möglichkeit, den Schwerpunkt des Studiums auf den Bereich Analytik zu setzen. Hierbei werden nicht nur biotechnologische Ver­fahren, vertiefende instrumentelle Analytik und analytische Statistik vermittelt, sondern der Fokus auch auf Bioanalytik, Datenbank und Datenbankmanagement gelegt. Da Chemieingenieure nicht nur als Fachkräfte, sondern auch als Manager tätig sein können, wird das technologische Wissen um Themen wie Projektmanagement und Kommunikation ergänzt. Die Entscheidung für diesen Schwerpunkt erfolgt im Laufe des Studiums.

Das Studium im Detail

Das Studium im Detail

Studienaufbau

  • duales oder berufsbegleitendes Studium in den Studienmodellen: Studium plus Ausbildung, Studium plus Beruf
  • Studienzeit: 7 Semester
  • Studienstart jährlich zum Wintersemester (Oktober)
  • kontinuierliches Zeitmodell: je 8 Unterrichtsstunden an einem Nachmittag und Abend unter der Woche und samstags
  • Dozenten aus der Praxis
  • vorlesungsfreie Zeit orientiert an den hessischen Schulferien
  • Abschluss: Bachelor of Science

Beste Perspektiven

  • Das Studium in kleinen Lerngruppen und die individuelle Betreuung ist eine zielführende Alternative zum überfüllten Hörsaal.
  • Die Spitzenqualität und anwendungsorientierte Lehre steht für eine hervorragende Erfolgsaussicht beim Studien- und Karriereziel.
  • Das Studium ist auf die Herausforderungen in der Praxis abgestimmt. Zeitlich ist das Studium sehr gut mit der Berufstätigkeit/Ausbildung vereinbar.
  • Internationale Projekte bieten den sprichwörtlichen Blick über den „Tellerrand“.
  • Die Abbruchquote an der Provadis Hochschule liegt lediglich bei 4%
  • 90,5% der Absolventen haben in der Regelstudienzeit studiert

Studieninhalte

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen (Mathematik; Physik)
  • Chemie (Grundlagen; anorganische, organische und physikalische Chemie, Biochemie, Analytik, Katalyse, Verfahrenstechnik (Grundlagen; mechanische, thermische Verfahrenstechnik, Reaktionstechnik)
  • Englisch
  • Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL, Personal, Organisation)
  • wählbare Vertiefungsfächer: Chemie, Chemietechnik oder Pharmatechnik
  • Laborpraktika in jedem Semester
  • Business-Plan für eine von Ihnen ausgedachte Geschäftsidee
  • starke Verknüpfung von Theorie und Praxis
  • Factsheet
  • Modulübersicht
  • Modulhandbuch

Vertiefungen

  • Grundlagen der Biologie und Mikrobiologie: Die Studierenden verstehen die biologischen Aspekte der Entwicklung und Produktion makromolekularer Wirkstoffe (insbesondere Proteine). Sie bekommen einen Einblick in die mikrobielle Diversität und lernen Bakterien als Kontaminanten und Produzenten sowie die Kinetik von Wachstums- und Abtötungsvorgängen kennen. Sie erweitern ihre, in der Biochemie erlernten, Kenntnisse von Stoffwechselwegen und erfahren einen Einblick in die biotechnische Bedeutung der Organismen und erkennen die Bedeutung der mikrobiellen Qualitätskontrolle und die Aufgaben des Mikrobiologen dabei. Sie erhalten einen Einblick in die Verfahren zur Sterilisation, Desinfektionsmaßnahmen, Luftreinhaltung und Wasseraufbereitung.

  • Bioanalytik: Die Absolventen lernen, für eine bestehende Fragestellung eine Aufarbeitungs- oder Analysestrategie für biologische (Makro-)Moleküle zu entwickeln und zu bewerten.

  • Statistik: Die Studierenden können analytische Ergebnisse statistisch bewerten und sowohl Produktionsverfahren als auch Nachweismethoden aufgrund statistischer Vorgaben und Erfordernissen auslegen.

  • Instrumentelle Analytik – Vertiefung: Die Studierenden setzen sich mit den theoretischen Grundlagen von weiteren modernen instrumentellen Methoden auseinander, verstehen die Funktionsprinzipien, Wirkungsweisen, Möglichkeiten und Grenzen gekoppelter Trenn- und Analysensysteme sowie spezieller moderner Analyseverfahren. Sie sind in der Lage bei analytischen Aufgabestellungen die beste analytische Strategie auszuwählen und Ergebnisse zu interpretieren.

  • Biotechnologie: Die Studierenden lernen, die unterschiedlichen Zusammenhänge der interdisziplinären Biotechnologie und ihrer Anwendungen in Grundlagen- und angewandter Forschung, industrieller Produktion und Anwendung in Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt, Rohstoff- und Energiegewinnung sowie im industriellen Einsatz zu verstehen und mit Fragen der Wirtschaftlichkeit und gesetzlichen Rahmenbedingungen zu verknüpfen.

  • Datenmanagement und Datenbanken: Erlernen der Grundlagen der Informationsverarbeitung, einschließlich einfacher Program­mieraufgaben sowie Aufbau und Abfrage relationaler Datenbanken.

Studiengebühren

 

Zahlbar über die Gesamtdauer (Bachelor: 42 Monatsraten, Master: 24 bzw. 30 Monatsraten) sowie zuzüglich der einmaligen Anmeldegebühr von 280,00 Euro und den Prüfungsgebühren von insgesamt 1.960,00 Euro

Für das Belegen eines Vorkurses fallen im Fach Englisch 75€ und im Fach Mathe 100€ an.

Preise gelten für den Studienjahrgang 2019.

 

Berufliche Perspektiven

Berufliche Perspektiven:

Die späteren Aufgabenfelder der Chemieingenieure sind vielseitig. Einsatzgebiete sind neben der

  • Verfahrens- und Prozessentwicklung auch die
  • Produktion
  • F&E
  • Qualitätskontrolle
  • oder technisches Marketing.
     

Weiterführender Studiengang:

Master Chemical Engineering

Voraussetzungen

  • Allgemeine, fachgebundene oder Fachhochschulreife
  • für eine Studienberechtigung als "besonders beruflich Qualifizierter", gemäß dem hessischen Hochschulgesetz, wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat
  • einen Vertrag für Beruf oder Ausbildung für eine studiengangsrelevante Tätigkeit
  • erfolgreiche Teilnahme an unserem Aufnahmetag

Extras

Ansprechpartner

Melanie Mirgeler
Interessentenmanagement
Tel.: +49 69 305-81057
Fax: +49 69 305 16277
E-Mail: melanie.mirgeler(at)provadis-hochschule.de

4 Schritte zum Studium

1. Teilnahme an einem unserer Karriereabende

2. Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen und Teilnahme an unserem Aufnahmetag für Bachelor-Interessenten oder einem Auswahlgespräch für Master-Interessenten.

3. Studienplatzzusage

4. Im Modell Studium + Praxis schließt sich die Vermittlung der Praxisplätze an.
Bei den Modellen Studium + Ausbildung und Studium + Beruf steht Ihrem Studium schon nach Schritt 3 nichts mehr im Wege!

Bewerbungsprozess

Online-Bewerbung

Hier geht's zur Online Bewerbung.

Duales Studium an der Provadis Hochschule