China 4.0 - der digitale Riese

22.01.2018 Kategorie: Aktuelles Hochschule

Prof. Dr. Peter Holm hat am 18. Januar im Techquartier, Frankfurt/Main mit seinem Vortrag  „China 4.0 -  der digitale Riese“  einen Überblick zu Stand und Entwicklung der Digitalisierung in China gegeben. Veranstalter waren die Helaba, Frankfurt/Main sowie die Unternehmerschmiede, Berlin, die zahlreiche ihrer Kunden aus verschiedenen Branchen geladen hatten.

In kaum einer Nation der Welt entwickelt sich die Digitalisierung derart rasant wie in China. So wird das Reich Mitte 2018 zum weltweit größten Digitalmarkt aufsteigen. Digitale Technologien verändern das Land noch schneller und tiefgreifender als in der westlichen Welt. Gleichzeitig ist mit Xi Jingping ein Präsident an der Macht, der in aller Konsequenz zwischen den Vorteilen und Chancen der digitalen Wirtschaft unterscheidet und dieses in klarer Abgrenzung zu dem, was wir in Deutschland und in anderen westlichen Ländern unter Freiheit verstehen. In seinen Ausführungen hat Prof. Holm nicht nur die Entwicklungen in China insgesamt, sondern vor allem auch einige der neuen, weltweit wichtigen Digitalunternehmungen aus China, wie Alibaba und Tencent dargestellt. China digitalisiert sich insgesamt rasend schnell, ist aber nach wie vor in mehrfacher Hinsicht abgeschottet. Ein Ergebnis dieses Vorgehens ist WeChat, der Messenger Dienst von Tencent. Die App kombiniert Facebook, WhatsApp und Paypal und wird aktuell von ca. 900 Mio. Usern genutzt.

Weiterhin beschrieb Prof. Holm den Wandel der digitalen Wirtschaft insgesamt. In China steht vor allem Geschwindigkeit im Vordergrund. Steigende Löhne mindern die Wettbewerbsfähigkeit personalintensiver Produktion und Dienstleistungen. Die chinesische Wirtschaft wird durch die Politik autokratisch und strategisch geführt. China hat weltweit die höchsten F&E Kapazitäten. Das Land ist neben den USA größter digitaler Leitmarkt und zugleich größter Leitanbieter; die in 2017 verabschiedete Strategie „Made in China 2025“ unterstreicht die strategische Richtung.

Der Vortrag endete mit einer interessanten und tiefen Diskussion aller Teilnehmer.