Climate-KIC Entrepreneurship at its best – 6 Start-ups für die nächste Stufe qualifiziert

16.10.2015 Kategorie: Aktuelles Hochschule

17 Start-ups. 17 Geschäftsideen. 17 Wettbewerbspräsentationen. Eine Masterclass. Im Rahmen des Climate-KIC Accelerator Hessen 2015 konnten sich am vergangenen Samstagnachmittag sechs Teams für die nächste Stufe des von der Provadis Hochschule durchgeführten europäischen Start-up-Programms qualifizieren. Während intensiven fünfminütigen Wettbewerbspräsentationen, den sogenannten pitches, galt es, eine kompetent besetzte Jury von der eigenen Cleantech-Geschäftsidee zu überzeugen. Als weitere Vorbereitung innerhalb dieses Programms diente eine zweitägige Masterclass, die vom niederländischen Trainer Ron Bloemers in exzellenter Manier durchgeführt wurde.  

Die Bandbreite der vorgestellten Ideen reichte von intelligenten und ressourcenschonenden Prozesslösungen für die Industrie bis hin zu energieeffizienten und nachhaltigen Verbraucherprodukten und -lösungen. Die allesamt professionellen und überzeugenden Wettbewerbspräsentationen haben gezeigt, dass der Climate-KIC Accelerator Hessen 2015 zu einer eindrucksvollen Wissens- und Fähigkeitserweiterung beigetragen hat. Vor diesem Hintergrund war die Aufgabe nicht einfach, die drei besten finnischen und deutschen Start-ups auszuwählen. Nach der Bewertungsrunde konnte dann Herr Prof. Rams den finnischen Teams „OWAZONE“ (www.owa.fi), „Masar“ (www.masar.io) und „OatKitchen“ sowie den deutschen Teams „Mobile Solarkraftwerke Afrika“ (www.solarcontainer.org), eta|opt GmbH (http://www.etaopt.de/) und iiMES (http://www.iimes.de/) gratulieren.

In der nun beginnenden letzten Stufe des Programms warten weitere ambitionierte Coachings auf die Teams. Experten aus dem Bereich Entrepreneurship werden alle sechs Start-ups trainieren mit dem Ziel, Fähigkeiten weiter zu verfeinern. Da der Schwerpunkt der letzten Stufe des Programms auf der Investorenansprache liegt, fokussiert ein weiterer Workshop in Helsinki genau dieses Thema. Im Anschluss werden alle Teams die Slush Conference in Helsinki, der größten Start-up-Konferenz in Nordeuropa, besuchen. Diese Konferenz bietet einzigartige Möglichkeiten, mit potenziellen Geldgebern sowie prominenten Vorbildern aus der Start-up-Szene in Kontakt zu treten. Der Abschluss des Programms findet am 17. Dezember 2015 bei Provadis Hochschule statt.

„Wir freuen uns“, so Prof. Rams weiter, „dass wir hier in FrankfurtRheinMain mit dem starken Netzwerk aus Industrie, Finanzwirtschaft und Wissenschaft ehrgeizigen und exzellenten Startups aus dem Cleantech-Bereich ideale Möglichkeiten zur Geschäftsentwicklung bieten können. So verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Thema Umweltschutz.“