Klimapioniere ziehen Bilanz

07.11.2017 Kategorie: Aktuelles Hochschule

Pioneers-into-Practice Programm 2017 erfolgreich abgeschlossen

Gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu mehr Nachhaltigkeit müssen durch kompetente Akteure gestaltet werden. Die hierzu erforderlichen Transformationskompetenzen werden im Pioneers-into-Practice Programm vermittelt. Praxisorientiert lernen die TeilnehmerInnen, wie man gesellschaftliche Veränderungsprozesse analysieren und gestalten kann. Hierzu organisiert das Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit an der Provadis Hochschule gemeinsam mit der EU-Initiative Climate-KIC seit acht Jahren ein innovatives Bildungsprogramm - eine  bewährte Kombination aus Workshops, Online-Modulen sowie Einzel- und Gruppenarbeiten. Ein vier- bis sechswöchiger Auslandsaufenthalt vermittelt auch internationale Kompetenzen.

Die diesjährigen Klimapioniere trafen sich Anfang November um ihre Projektergebnisse vorzustellen und ihre Lernerfahrungen zu teilen. Begeistert berichteten sie von ihren Auslandseinsätzen, die in verschiedenen Unternehmen, Stiftungen, NGOs und öffentlichen Einrichtungen quer durch Europa durchgeführt wurden. Die vielfältigen Erfahrungen haben geholfen, Chancen und Barrieren bei der Transformation zu einer kohlenstoffarmen Gesellschaft zu identifizieren. „Out-of-the-box“-Thinking, also Überlegungen jenseits des Status Quo, werden im Programm groß geschrieben. Und so kamen auch die Gruppenprojekte, in denen u.a. die Themen Plastikvermeidung, Förderung nachhaltiger Gewerbegebiete, Elektromobilität und Vermeidung von Lebensmittelverschwendung bearbeitet wurden, zu innovativen Ergebnissen. Diese Ideen werden nun von den Klimapionieren selbst weiter verfolgt. Dabei bieten das Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit und Climate-KIC weiterhin Unterstützung an.

Nach zwei spannenden Tagen gingen alle ProgrammteilnehmerInnen zufrieden, aber auch ein bisschen wehmütig ihrer Wege… aber der Kontakt wird sicher bleiben.